Neues in Kürze

27. November 2017

Ausbildung zu Gottesdienstbeauftragte
Gabi Römer und Markus Grohmann begannen im Oktober ihre Ausbildung zum Gottesdienstbeauftragten für unsere Gemeinde. Der Kurs erstreckt sich über längere Zeit und endet mit einer Beauftragung durch den Bischof. Wir danken beiden für ihre Bereitschaft, sich nebenberuflich auf Ausbildung und Dienst einzulassen. Gottesdienstbeauftragte sollen die Gemeinden bei liturgischen Feiern ohne Priester unterstützen.

Gemeindereferent
Auch wenn unser Gemeindereferent René Prochotta gemäß dem Ernennungsschreiben die gesamte Verantwortungsgemeinschaft als Einsatzgebiet hat, ist sein Dienstsitz hier in Bischofswerda. Dafür wurde im Raum der früheren Frohenherrgottstunde ein provisorisches Büro eingerichtet. Ob das bereits die definitive Lösung, muss noch geklärt werden. In einem eigenen Arbeitsschwerpunkt nimmt sich Herr Prochotta in Zukunft besonders auch der Begleitung des Prozesses hin zu EINER Gemeinde an, mit gemeinschafts- und identitätsstiftenden Angeboten geistlicher und spiritueller Form. So zählen z.B. der Tag der liturgischen Dienste oder das Ministrantenwochenende schon zu den ersten Früchten. Herr Prochotta ist natürlich auch sehr offen und interessiert an Ihren Ideen. Suchen sie dazu einfach den Kontakt mit ihm.

Gemeindeabend Indonesien
Am 29. Dezember 2017 berichten einige Jugendliche von ihrer Reise und ihrem Aufenthalt in Indonesien. Der Informationsabend findet um 19:00 Uhr im Bennosaal statt.

Hyze
Zwar wurde das legendäre Hyze noch einmal gründlich saniert, aber den strengen hygienischen und sicherheitstechnischen Auflagen entspricht es nicht mehr. Es droht der Abriss und wir machen uns Gedanken über ein Nachfolgemodell, welches sowohl die zukünftigen RKW`s als auch den Mangel an sanitären Anlagen auf dem Pfarrgelände berücksichtigt. Ab einem bestimmten Betrag müssen neue Projekte durch die Steuerungsgruppe und mit der Verantwortungsgemeinschaft geplant werden. Dazu reicht uns die Zeit bis zur RKW 2018 nicht. Als Übergangslösung bemüht sich Herr Prochotta um Container, die dafür angemietet werden sollen.

Kirchenkaffee
Erinnern wollen wir an das Kirchenkaffee, welches jeweils am ersten Sonntag des Monats nach dem Gottesdienst stattfindet. Für Dezember haben sich bereits Verantwortliche gefunden. Wer sich bei den Vorbereitungen beteiligen möchte oder einen konkreten Sonntag übernehmen möchte, kann sich im Pfarrbüro melden. Der Januartermin muss aus praktischen Gründen ausnahmsweise auf den 2. Sonntag (14. 01. 2018) verlegt werden.

Ministrantenwallfahrt 2018 nach Rom
Unser Bischof Heinrich und die Mitarbeiter der Ministrantenpastoral im Bistum Dresden-Meißen laden alle Ministranten unseres Bistums (die zum Zeitpunkt des Reiseantritts 13 Jahre oder älter sind) herzlich ein, vom 29.07. bis 04.08. mit nach Rom zu fahren und an der Wallfahrt teilzunehmen. Wie Sie gerade richtig lesen konnten, wird unser Bischof die Ministranten auf der Wallfahrt nach Rom begleiten. Für unsere Verantwortungsgemeinschaft hat Gemeindereferenten René Prochotta die organisatorische und geistliche Leitung übernommen. Rückfragen und Anmeldungen können direkt an ihn gerichtet oder in den Pfarrbüros abgegeben werden.

Ökumenische Andachten im Advent
Auf gute Resonanz stießen dieses Jahr der gemeinsame Beginn der österlichen Bußzeit am Aschermittwoch und die ökumenischen Andachten, welche abwechselnd in der Kreuzkirche und in unserer Pfarrkirche gefeiert wurden. Deshalb wollen wir uns auch jeweils mittwochs während der Adventszeit zum gemeinsamen Beten und Meditieren treffen, wobei der Termin der 2. Adventswoche das Friedensgebet sein wird. Damit vermehren sich die Anlässe, die wir in Zukunft immer zusammen begehen wollen, ohne erst jedes Jahr neu darüber diskutieren zu müssen.

Sternsinger
Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit lautet das Motto der bevorstehenden Sternsingeraktion. Da die Anfragen nach einem Besuch der Sternsinger von Jahr zu Jahr zunehmen, werden sich heuer auch Kinder aus der evangelischen Gemeinde daran beteiligen. Wer als Fahrer oder Begleitperson mithelfen kann, möge sich bitte an Gabi Römer wenden. Der Bedarf ist wirklich groß.

Tag der liturgischen Dienste in St. Benno und Kamenz
Alle, die in irgendeiner Weise in unserer Verantwortungsgemeinschaft liturgische Dienste übernommen haben, sei es als Lektor, Kantor, Organist, Chorsänger, Scholasänger, Küster, Blumendienst, Wortgottesfeierleiter, Kommunionhelfer…, sind herzlich zu einem Tag der liturgischen Dienste nach Kamenz eingeladen. Dieser wird am 03. Februar 2018 stattfinden. Zurzeit laufen die Planungen dafür noch, Anfang Januar werden die Einladungen mit Programm zugeschickt. Wir wollen das Treffen mit einem gemeinsamen Mittagessen beginnen. Es folgen Workshops für die verschiedenen Dienste. Als besonderes Angebot und Abschluss des Tages wird es nach der Eucharistiefeier um 17:30 Uhr und einem Abendimbiss eine Vigilfeier in der Kamenzer Kirche geben.

Verantwortungsgemeinschaft
Im letzten Pfarrbrief wurde ausführlich beschrieben, mit welchen Schritten sich unsere drei Gemeinden auf EINE Pfarrei hinbewegen. Nach Vor- und Zuarbeit durch die Pfarrgemeinderäte erarbeitete die Steuerungsgruppe der VG eine gemeinsame Grundlage, nach welcher die Pfarrgemeinderäte der Gemeinden über den zukünftigen Hauptsitz der neuen Pfarrei abstimmen sollen. Die Kriterien dafür sind nüchtern und objektiv: Sie gehen von der Größe, Zweckmäßigkeit und Zustand der Immobilien vor Ort aus (Kirche, Pfarr- und Gemeindehaus, nutzbare Freiflächen, etc.). Nach der erfolgten Abstimmung werden dem Bischof das Ergebnis und die Abstimmungsprotokolle übergeben. Er wird nur dann „eingreifen“, wenn sich die Pfarrgemeinderäte nicht einigen können.

Bei der Findung eines neuen Patroziniums sind die drei Vorsitzenden unserer Pfarrgemeinderäte darin übereingekommen, dass für die neue Pfarrei ein neutrales Patrozinium gefunden werden soll. Dafür werden zu gegebener Zeit und in ansprechender Weise alle Gemeindemitglieder befragt werden. Unabhängig vom neuen Patrozinium behalten alle unsere Kirchen ihren Patron, beziehungsweise ihre Patronin.

Vielleicht verbindet sich mit der Suche nach einem gemeinsamen Pfarrpatrozinium auch ein biblisches Leitmotiv oder Bild, welches unsere Sendung und Auftrag für unsere Regionen zu beschreiben vermag: Was können und wollen wir als Kirche für die Menschen sein, mit denen wir unser Leben und unseren Alltag teilen?

Was können und dürfen wir dazu beitragen, dass Gott in Erinnerung und gegenwärtig bleibt? Auch über diesen biblischen Auftrag an uns und dessen praktische Umsetzung („Pastorales Konzept“) müssen unsere Räte beraten und abstimmen.

Sind diese Schritte vollzogen, kann dem Bischof ein Datum vorgeschlagen werden, an welchem er uns als NEUE Pfarrei entstehen lässt. Dann werden wir nicht am Ende sein. Nach langen Diskussionen sollen neue Strukturen auch neue Impulse geben für unser Leben als viele kleinere Gemeinschaften, aber eben auch als EINE GROSSE Gemeinde.