Patenschaftsprojekt Jakarta

Aktuell:

Viele liebe Grüße,

verbunden mit einem großen Dankeschön für Ihre Treue und Spendenbereitschaft, möchte ich Ihnen von Schwester André, den Kindern in Yayasan, den Mitarbeitern und Ordensschwestern übermitteln.

Wir bekamen über einen längeren Zeitraum keinen Kontakt zu Schwester André, weil sie stets und unermüdlich mit befreundeten Ärzten auf den verschiedensten Inseln Indonesiens Kinder operiert und umsorgt.

Den Kindern im Waisenhaus in Jakarta konnten durch die Spenden der Paten aus unserer Gemeinde auch im vergangenen Jahr ein gehobener Schulbesuch, eine Lehrausbildung, ein Studium und den Kleinen ein Kindergartenbesuch ermöglicht werden. Ebenso konnten die Kosten für medizinische Eingriffe und Vorsorgeuntersuchungen damit größtenteils abgedeckt werden.

Einige Jugendliche, die Schule, Lehre oder ihr Studium im letzten Jahr abschließen konnten, wurden ins „Leben nach Yayasan“ entlassen. Ich kann Ihnen versichern, sie haben durch ihre qualifizierte Ausbildung – Dank der Sponsoren – ein tragendes Fundament für ihren beruflichen Werdegang und den Start in ihr selbständiges Leben in der Gesellschaft bekommen. Trotzdem vergessen sie nie, wem sie dieses alles zu verdanken haben und kommen (auch mit Partner und Kind) immer wieder gern in ihre „große Familie“ zurück. Dieses Wiedersehen ist unbeschreiblich herzlich. Wir durften es selbst schon erleben.

Da Schwester André bei frei gewordenen Plätzen sofort neue bedürftige Kinder in ihre Obhut nimmt, möchte ich Sie mit meinem Brief daran erinnern, dass ich stets darum bemüht bin, diese Kinder an Paten in und auch außerhalb unserer Gemeinde zu vermitteln. Bitte geben Sie mir ein Zeichen, wenn Sie gern ein Kind im Waisenhaus mit einer Spende unterstützen möchten oder dies jemand in Ihrem Umfeld gern tun möchte.
Schwester André schickte mir beim letzten Kontakt einen Bauplan und den dazu gehörigen Kostenvoranschlag für ein Alten- und Pflegeheim im Areal des Waisenhaus-Grundstücks. Nun scheint ihr schon lang gehegter Wunsch – ihr Alterswohnsitz – endlich in Erfüllung zu gehen und ihre vielen Ideen dazu werden endlich Wirklichkeit.
Wir freuen uns für sie und wünschen ihr Kraft und starke Nerven bei der Umsetzung.
Auch fehlen in dem von ihr gebauten und 2009 eröffneten Krankenhaus noch viele medizinische Geräte und Hilfsmittel. Trotzdem werden jährlich ca. 1250 Patienten darin behandelt. Derzeit praktizieren 3 allgemeine Ärzte, mehrere Spezialisten (HNO, Zahnarzt, Gynäkologe…) und 4 verschiedene Chirurgen in dem Haus.

Natürlich werden auch hier immer wieder Menschen gesucht, die ihre Projekte finanziell unterstützen. Vielleicht können Sie ja im Bekannten-, Freundes- oder Kollegenkreis jemanden für eine Spende zu diesen Zwecken gewinnen? Die Bank/Kontoverbindung finden Sie im Pfarrbrief oder der Internetseite von Sankt Benno Bischofswerda. Ihnen wird dafür selbstverständlich eine Spendenquittung ausgestellt.

Wenn Sie nun Lust auf ein paar bewegte Bilder bekommen haben, vielleicht den Kindern bei ihren Aktivitäten im Waisenhaus zusehen möchten, oder Sie unser Patenschafts-Projekt Yayasan Sinar Pelangi speziell interessiert, oder Sie möchten den aktuellen Stand im Waisenhaus oder dem Krankenhaus erfahren…
– ODER – Sie möchten einfach einmal in Jakarta dabei sein? –
Gern! Dann tun Sie dies bitte unter www.sinarpelangi.or.id .

Ich würde mich ganz besonders darüber freuen, weil mir – Sie wissen es – Yayasan sehr am Herzen liegt.

Ihre Andrea Sommer,

Bischofswerda, 12. 10. 2015

Kontakt:
Andrea Sommer
E-Mail: jakarta@sankt-benno.de

Spendenkonto:
Bank: Liga Dresden BIC GENODEF1M05
Konto Indonesien: IBAN DE61 7509 0300 0208 2800 45

Dokumente zum Download:
Patenschaftsprojekt – Die Historie
Jakarta im Februar 2007
Reisebericht 2011
Reisebericht 2013

weiterführende Links:
www.sinarpelangi.or.id